Entschädigung bei Flugverspätung

Hier: Musterschreiben an die Fluggesellschaft!

Rechte nach der EG 261/2004 EG-Verordnung im Einzlenen:

Wann habe ich einen Anspruch?

Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf Entschädigung bei

  1.  Verspätung
    a) Entfernung vom Abflugsort zum Zielort bis 1500 km beträgt und die Verspätung
    mehr als zwei Stunden beträgt
    b) Wenn die Entfernung vom Abflugsort zum Zielort zwischen 1500 km und 3500 km
    beträgt und die Verspätung mehr als drei Stunden beträgt
    c) Wenn die Entfernung vom Abflugsort zum Zielort mehr als 3500 km beträgt und
    die Verspätung mehr als drei Stunden beträgt bzw. der Flug gar nicht
    durchgeführt wurde. Abflugs- und Zielort liegen innerhalb der EU
    d) wenn die Entfernung vom Abflugsort zum Zielort mehr als 3500 km beträgt und
    die Verspätung mehr als vier Stunden beträgt bzw. der Flug gar nicht
    durchgeführt wurde. Abflugsort oder Zielort liegen außerhalb der EU
  2. Annulierung
    Der gebuchte Flug wurde von der Fluggesellschaft annuliert. Die Information erfolgte jedoch nicht rechtszeitig. Die Information über die Annulierung muss mindestens 2 Wochen vor Abflug beim Fluggast eingehen.
  3. Nichtbeförderung
    Der Flug hat stattgefunden, die Maschine war jedoch überbucht.

Wie hoch ist der Anspruch der Geldleistung?

Für die Höhe des Anspruchs pro Person kommt es maßgeblich auf die Entfernung zwischen Abflugort und Zielort an. Bei der Annulierung und Nichtbeförderung kommt es ausschließlich auf die Entfernung an. Bei der Verspätung müssen die unter I. genannten Mindestverspätungen hinzukommen.
Die Entschädigungen im Einzelnen:

a) 250 Euro Entschädigung gibt es bei einer Entfernung bis 1500 Kilometern.
b) 400 Euro Entschädigung gibt es bei einer Entfernung von 1500 Kilometer bis 3500
Kilometern. Ferner bei einer Entfernung von mehr als 3500 Kilometern, wenn
Abflugsort und Zielort in Europa liegen.
c) 600 Euro Entschädigung gibt es bei einer Entfernung von mehr als 3500 Kilometer
und außerdem der Abflugsort oder Zielort außerhalb der EU liegen.

 Wie und wo mache in den Anspruch geltend? 

Die Ansprüche sind bei der Fluggesellschaft geltend zu machen, die die Beförderung (pünktlich) hätte erbringen müssen. Schreiben Sie die Fluggesellschaft zunächst mit unserem kostenlosen Musterschreiben an. Dieses Mahnschreiben ist geeignet die Fluggesellschaft in Verzug zu setzen.

Habe ich weitere Ansprüche?
Neben dem Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung haben die Fluggäste einen Anspruch auf Betreuungsleistungen.

a) Mahlzeiten und Erfrischungen in angemessenem Verhältnis zur Wartezeit,
b) Hotelunterbringung, falls ein Aufenthalt von einer Nacht oder mehreren Nächten
notwendig ist oder – ein Aufenthalt zusätzlich zu dem vom Fluggast beabsichtigten
Aufenthalt notwendig ist,
c) Beförderung zwischen dem Flughafen und dem Ort der Unterbringung
d) zwei Telefongespräche oder zwei Telefaxe oder zwei E-Mails
unentgeltlich anzubieten.

Bietet die Fluggesellschaft die oben genannten Leistungen nicht an, so kann der Fluggast sich diese im angemessenen Umfang selbst besorgen. Die Kosten können bei der Fluggesellschaft –sofern Belege vorhanden sind- geltend gemacht werden.

Muss ich eine Gutschrift bzw. einen Gutschein akzeptieren?

Nein. Die EG Verodnung sieht ausdrücklich eine Entschädigung in Geld vor. Eine Gutsschrift müssen Sie deshalb nicht akzeptieren.

Was mache ich, wenn die Fluggesellschaft gar nicht reagiert oder den Anspruch ablehnt?

Nicht selten versuchen sich die Fluggesellschaften der Zahlung dadurch zu entziehen, dass die Schreiben der Fluggäste ignoriert werden. Natürlich verbunden mit der Hoffnung, dass man die Angelegenheit nicht weiter verfolgt. Sehr oft werden auch angebliche außergewöhnliche Umstände angeführt. Außergewöhnliche Umstände liegen doch in den seltensten Fällen vor. So liegt z.B. kein außergewöhnlicher Umstand vor, wenn das Flugzeug durch eine Drittfirma beim Beladen oder Betanken beschädigt wird (vgl. Europäischer Gerichtshof Beschluss v. 14.11.2014) Auch die Erkrankung eines Crewmitgliedes stellt grundsätzlich keinen außergewöhnlichen Umstand dar, handelt es sich dabei um einen Vorfall, welcher in die betriebliche Risikosphäre des Unternehmens falle (so das LG Darmstand Urteil vom 06.04.2011). Also lassen Sie sich nicht so einfach entmutigen!

Welche Unterlagen benötigt der Rechtsanwalt?

Folgende Unterlagen sollten –sofern vorhanden- zur Akte gereicht werden

a) Buchungsbestätigung
b) Flugnummern
c) Bordingkarten
d) Bestätigung der Landezeit durch den Flughafen oder die Fluggesellschaft
e) Namen und Anschriften von Zeugen

Lohnt sich eine Klage?

Die individuellen Erfolgschancen einer Klage lassen sich nur im konkreten Fall besprechen. Man sollte jedoch wissen, dass es Fluggesellschaften gibt, die grundsätzlich erst nach der Einreichung der Klage ihrer Zahlungsverpflichtung nachkommen. Dort erreicht man außergerichtlich gar nichts. Sehr oft wird den Klagen der Fluggäste stattgegeben oder es wird vor Gericht ein Vergleich geschlossen. Eine Klage ist also in vielen Fällen ratsam.

Ihr Ansprechpartner bei Flugverspätung

RechtsanwaelteFuchs, Stolze, Küpers-Quill, Holzer, Kamperschrör

Rechtsanwalt Rathner

RA Rathner in der Anwaltsliste für Flugverspätung

UnRited Airlines, Southwest Airlines, American Airlines, China Southern Airlines, US Airways, Ryanair, Lufthansa, China Eastern Airlines, Air China, Lufthansa, Air Berlin, TUIfly, Condor Flugdienst, Cirrus Airlines, Sylt Air, Germanwings, Swiss Airline, Iberia, Emirates, Vueling, TAP, Sunexpress, Turkish Airlines, Germania, LAN Airlines, , Delta Airlines, British Airways, Finnair, Etihad, Emirates, Qatar Airways, Ethiopian Airlines, Air India, Air EuropaEgyptAir, Hamburg Airways, Air Canada,  Norwegian Air, Austrian Airlines, Tyrolean Airways, Korean Air