Erbrecht im Westmünsterland

Mors certa, hora incerta.
Schon der Römer wusste: Der Tod ist sichernur die Stunde ist ungewiss.

Es ist daher nie zu früh, sich Gedanken über die eigene Rechtsnachfolge zu machen.

Um späteren Streit und „böse Überraschungen“ zu vermeiden, kommt es auf die richtige juristische Formulierung an letzten Willen an. Ich stehe Ihnen für eine durchdachte Nachfolgeplanung zur Verfügung, um Ihre individuellen Vorstellungen zu verwirklichen. Dabei geht es um folgende Fragen:

  • Wie sichere ich meinen Ehepartner ab?
  • Wie sichere ich meine Kinder ab?
  • Was ist mit Pflichtteilsansprüchen?
  • Ist Testamentsvollstreckung sinnvoll?
  • Kann ich pflegende Angehörige besonders bedenken?
  • Habe ich Einfluss auf die Erbschaftssteuer?
  • Ist eine Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung sinnvoll?

Viele Eltern beabsichtigen, ihren Kindern bereits zu Lebzeiten Vermögen zuzuwenden. Dies soll im Wege der „vorweggenommenen Erbfolge“ geschehen. Gegenstand solcher Zuwendung ist häufig das eigene Familienheim. Es kann sich aber auch um ein Einzelunternehmen oder einen Gesellschaftsanteil handeln. Häufiges Motiv ist dabei auch der Schutz des eigenen Vermögens vor dem Sozialamt für den Fall der eigenen Pflegebedürftigkeit. Was man hierzu wissen sollte, erfahren Sie bei mir.

Ich nehme mir die Zeit, um eine maßgeschneiderte Lösung für Ihre Nachfolgeplanung nach Ihre Vorgaben auszuarbeiten. Dies umfasst auch eine Beratung zur Erbschafts- und Schenkungssteuer. Im Dezember 2015 habe ich mich als Mitglied in der Deutschen Anwalts– und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft (DASV) als

Ist aber der Tod eines Angehörigen eingetreten, steht zunächst der persönliche Schmerz der Hinterbliebenen im Vordergrund. Doch das Leben geht weiter. Und so haben die Erben den Nachlass abzuwickeln (Banken, Versicherungen, Finanzamt, Nachlassgericht). Nachlassgläubiger treten an Sie heran, die Erbengemeinschaft soll möglichst reibungslos auseinandergesetzt werden.

Ich stehe Ihnen für eine Beratung und Vertretung rund um den Erbfall zur Verfügung und helfe bei der Beantwortung u.a. dieser Fragen:

  • Wie ist das Testament richtig zu verstehen?
  • Gilt gesetzliche Erbfolge?
  • Wer ist Erbe geworden?
  • Wer hat Pflichtteilsansprüche?
  • Wie setzen sich mehrere Miterben auseinander?
  • Haftet der Erbe für alle Schulden?
  • Wer muss die Beerdigung bezahlen?
  • Ist ein Erbschein erforderlich?
  • Erbschaftssteuer?

Einen Ihnen genehmen Besprechungstermin vereinbaren Sie bitte unter

guter Anwalt Fachanwalt Erbrecht HolzerTelefon: 02871 2789-0
Ulrich Holzer
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Erbrecht