Informationen zum Datenschutz Datenschutzhinweise für Mandanten

Datenschutzhinweise für Mandanten der Anwaltskanzlei Fuchs & Kollegen GbR 

Informationen nach Art. 13, 14 und 21 der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO)

  1. Name und Kontaktdaten der Verant­wortlichen sowie des betrieblichen Datenschutzbeauftragten

Verantwortlich sind wir, Rechtsanwältin Marlies Küpers-Quill, Rechtsanwalt Ulrich Holzer und Rechtsanwalt Tim Rathner als Gesellschafter der Kanzlei Fuchs & Kollegen, Westend 27, 46399 Bocholt, Tel. 02871-27890, anwalt@ihr-gutes-recht-bocholt.de

Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten: Anschrift wie oben: c/o Datenschutzbeauftragter, info@ihr-gutes-recht-bocholt.de

  1. Erhebung und Speicherung personenbezogener Daten so­wie Art und Zweck und deren Verwendung

Die Datenerhebung dient folgenden Zwecken:

  • der rechtsanwaltlichen bzw. notariellen Vertretung des Auftraggebers im Umfang des jeweiligen Mandats, die Leistung rechtsanwaltlicher bzw. notarieller Dienste für den Auftraggeber im Umfang des Auftrages sowie die rechtliche Beratung des Auftraggebers
  • dem für die rechtsanwaltliche und notarielle Vertretung des Mandanten erforderlichen Schriftsatzverkehr mit Gerichten und Behörden samt der Einbindung der involvierten Rechtsanwälte in diesen Schriftsatzverkehr
  • der effizienten Erlangung von für die rechtsanwaltliche und notarielle Vertretung oder Beratung des Mandanten erforderlichen, d.h. sachverhaltsrelevanten Informationen im Umfang des jeweiligen Mandats
  • dem mobilen Arbeiten zur Erfüllung der Zwecke anderer Verarbeitungsvorgänge, für welche dieser Verarbeitungsvorgang in dienender Funktion steht
  • der Steigerung der Effizienz bei Erfüllung der Zwecke anderer Verarbeitungsvorgänge, für welche dieser Verarbeitungsvorgang in dienender Funktion steht
  • der Information von Mandanten über den Verlauf der sie betreffenden Fälle, sowie die durch das Schaffen von Transparenz für Mandanten erwirkte Möglichkeit zur aktiven Teilnahme an der Bearbeitung der Fälle
  • der Abrechnung erbrachter Leistungen samt dem Einbringen der verrechneten Beträge sowie die Abwicklung von Zahlungseingängen und -ausgängen (inkl. Fremdgelder)
  • der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen betreffend die Führung von Büchern, deren Aufbewahrung und die Erstattung diverser Meldungen
  • der Herstellung und Erhaltung einer modernen und sicheren IT-Infrastruktur zur Verrichtung der mit dem Betrieb einer Rechtsanwalts- und Notarkanzlei einhergehenden Tätigkeiten
  • der Förderung der Prosperität der Kanzlei. Existenzieller Minimalzweck ist die Aufrechterhaltung eines wirtschaftlich tragfähigen Kanzleibetriebes
  • nur bei Bewerbungen: der mit dem Arbeitsrecht konformen und verpflichtenden Verarbeitung und Aufbewahrung von Daten, sowie die Suche nach und Anstellung von neuen Mitarbeitern

Die Datenverarbeitung erfolgt auf Ihre Anfrage hin und ist nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO zu den genannten Zwe­cken für die angemessene Bearbeitung des Mandats und für die beidseitige Erfüllung von Verpflichtungen aus dem Man­datsvertrag erforderlich.

Die für die Mandatierung von uns erhobenen personenbe­zogenen Daten werden bis zum Ablauf der gesetzlichen Auf­bewahrungspflicht für Anwälte (6 Jahre nach Ablauf des Ka­lenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde) und Notare (7 Jahre nach Ablauf des Ka­lenderjahres, in dem das Mandat beendet wurde) gespeichert und danach gelöscht, es sei denn, dass wir nach Artikel 6 Abs. 1 S. 1 lit. c DSGVO aufgrund von steuer- und handels­rechtlichen Aufbewahrungs- und Dokumentationspflichten (aus HGB, StGB oder AO) zu einer längeren Speicherung ver­pflichtet sind oder Sie in eine darüberhinausgehende Spei­cherung nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. a DSGVO eingewilligt ha­ben.

  1. Weitergabe von Daten an Dritte

Eine Übermittlung Ihrer persönlichen Daten an Dritte zu an­deren als den im Folgenden aufgeführten Zwecken findet nicht statt.

Soweit dies nach Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b DSGVO für die Abwicklung von Mandatsverhältnissen mit Ihnen erforderlich ist, werden Ihre personenbezogenen Daten an Dritte weiter­gegeben. Hierzu gehört insbesondere die Weitergabe an Ver­fahrensgegner und deren Vertreter (insbesondere deren Rechtsanwälte) sowie Gerichte und andere öffentliche Behör­den zum Zwecke der Korrespondenz sowie zur Geltendma­chung und Verteidigung Ihrer Rechte. Die weitergegebenen Daten dürfen von dem Dritten ausschließlich zu den genann­ten Zwecken verwendet werden.

Das Anwaltsgeheimnis bleibt unberührt. Soweit es sich um Daten handelt, die dem Anwaltsgeheimnis unterliegen, erfolgt eine Weitergabe an Dritte nur in Absprache mit Ihnen.

Zur Pflege und Wartung unserer IT-Systeme sowie zur Vernichtung der Handakten nach Ablauf der Löschfristen bedienen wir uns jeweils externer Dienstleister.

  1. Betroffenenrechte

Sie haben das Recht:

  • gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO Ihre einmal erteilte Einwil­ligung jederzeit gegenüber uns zu widerrufen. Dies hat zur Folge, dass wir die Datenverarbeitung, die auf dieser Einwil­ligung beruhte, für die Zukunft nicht mehr fortführen dürfen;
  • gemäß Art. 15 DSGVO Auskunft über Ihre von uns ver­arbeiteten personenbezogenen Daten zu verlangen. Insbeson­dere können Sie Auskunft über die Verarbeitungszwecke, die Kategorie der personenbezogenen Daten, die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen Ihre Daten offengelegt wur­den oder werden, die geplante Speicherdauer, das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verarbeitung oder Widerspruch, das Bestehen eines Be­schwerderechts, die Herkunft ihrer Daten, sofern diese nicht bei uns erhoben wurden, sowie über das Bestehen einer auto­matisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling und ggf. aussagekräftigen Informationen zu deren Einzelhei­ten verlangen;
  • gemäß Art. 16 DSGVO unverzüglich die Berichtigung un­richtiger oder Vervollständigung Ihrer bei uns gespeicherten personenbezogenen Daten zu verlangen;
  • gemäß Art. 17 DSGVO die Löschung Ihrer bei uns gespei­cherten personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit nicht die Verarbeitung zur Ausübung des Rechts auf freie Mei­nungsäußerung und Information, zur Erfüllung einer recht­lichen Verpflichtung, aus Gründen des öffentlichen Interes­ses oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen erforderlich ist;
  • gemäß Art. 18 DSGVO die Einschränkung der Verarbei­tung Ihrer personenbezogenen Daten zu verlangen, soweit die Richtigkeit der Daten von Ihnen bestritten wird, die Ver­arbeitung unrechtmäßig ist, Sie aber deren Löschung ablehnen und wir die Daten nicht mehr benötigen, Sie jedoch diese zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen oder Sie gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt haben;
  • gemäß Art. 20 DSGVO Ihre personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gän­gigen und maschinenlesebaren Format zu erhalten oder die Übermittlung an einen anderen Verantwortlichen zu verlan­gen und
  • gemäß Art. 77 DSGVO sich bei einer Aufsichtsbehörde zu beschweren. In der Regel können Sie sich hierfür an die Auf­sichtsbehörde Ihres üblichen Aufenthaltsortes oder Arbeits­platzes oder unseres Kanzleisitzes wenden.
  1. Widerspruchsrecht

Sofern Ihre personenbezogenen Daten auf Grundlage von be­rechtigten Interessen gemäß Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. f DSGVO verarbeitet werden, haben Sie das Recht, gemäß Art. 21 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer personen­bezogenen Daten einzulegen, soweit dafür Gründe vorliegen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben.

Möchten Sie von Ihrem Widerspruchsrecht Gebrauch ma­chen, genügt eine E-Mail an info@ihr-gutes-recht-bocholt.de